Einladung zur Kreisgruppenhauptversammlung

Sonntag, 12. März 2017 um 10.00 Uhr im Angelheim des Sportangler-Club-Romrod e.V. Inselweg 17

Tagesordnung:

1.       Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden
2.       Verlesung des Protokolls 2016
3.       Bericht des Jugendwartes
4.       Bericht des Gewässerwartes
5.       Bericht des Rechners
6.       Bericht der Kassenprüfer
7.       Entlastung des Rechners
8.       Wahl der Kassenprüfer
9.       Aktivitäten der Kreisgruppe 2017
10.   Neues aus dem Verband Hessischer Fischer
11.   Verschiedenes und nachgereichte Punkte.

Der Vorstand wünscht sich die Teilnahme aller Vereine an der Kreisgruppenhauptversammlung.

Nach der Versammlung ist geplant nach Alsfeld zur Messe zu fahren. 

Pressebericht Angelurlaub Südnorwegen 2016

Familienurlaub und Angelurlaub kombinieren, das galt in den letzten Jahren als nicht machbar. Eine Reisegruppe aus Groß-Felda konnte nun die Erfahrung machen, dass dies möglich ist, aber erhebliche Vorbereitung bedeutet, da die Angebote noch nicht gut ausgebaut sind.  Nachdem einige Mitglieder der Meeresangelabteilung des AC-Feldatal in den vergangenen Jahren regelmäßig nach Norwegen aufgebrochen waren, um dort große Fische zu fangen, haben sich die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren geändert. In diesem Jahr sollte es nicht die reine Männertour in eher unkomfortable Angelcamps sein, sondern ein Urlaub für die ganze Familie.

Bei der Suche nach einem geeigneten Ziel stellte sich schnell heraus, dass sich die Anbieter von Angelreisen noch nicht mit Familienurlaub und Angeln auseinander gesetzt haben. Bei Angelreisen Hamburg wurden die Petrijünger aus dem Feldatal schließlich fündig. Mit „Tregde Ferie“ hatte der Anbieter ein Objekt im Angebot, welches alle Kriterien erfüllte. Das Objekt befindet sich im Süden Norwegens nähe Kristiansand, was eine kurze Anreise bedeutete. Hinzu kommt, dass die Anlage über zwei Pools verfügt, ausreichend große Boote bereithält und geschützt im Schärenbereich gelegen ist, so dass bei Wind und Wetter  das Angeln möglich sein sollte. Als Bonus oben drauf gab es noch ein Kaffee und Restaurant auf dem Gelände der Anlage und ein kleiner Supermarkt bot neben frischen Brötchen am Morgen auch Eis und sonstige Dinge des täglichen Bedarfs. Ein Punkt auf der Wunschliste, der in Norwegen eher schwer zu erfüllen ist, war ein Sandstrand. Unmittelbar in der Nähe der Anlage, wie auch im gut 8 km entfernten Mandant sollte dieser Wunsch in Erfüllung gehen, was für Begeisterung vor allem bei den jüngeren Reiseteilnehmern sorgte. Hinzu kam ein gut ausgestatteter Spielplatz in der Nähe der Anlage und zwei Außenpools, einer davon sogar beheizt, für den Zeitvertreib am Tag.  Die Anreise erfolge bequem mit der Schnellfähre „Fjord Cat“ der Fjordline. Bei dieser Fähre handelte es sich um die schnellste Fähre nach Norwegen. In nur zwei Stunden und 15 Minuten erreichte die Angelgruppe aus dem Feldatal das norwegische Festland. Die Teilnehmer waren beeindruckt von der Geschwindigkeit der Fähre. Von Kristiansand aus ging es weiter in das gut 40 Minuten entfernte Tregde. Nachdem die Appartements bezogen wurden und die Angelgeräte ausgepackt waren, konnte auch gleich eine erste Angelfahrt unternommen werden, nicht aber bevor zuvor der beheizte Außenpool für eine Erfrischung nach der langen Fahrt genutzt wurde.

Vielversprechende „Hotspots“ hatten die Petrijünger zuvor auf der Seekarte ausgemacht, die nun angesteuert werden sollten. Die hohe Erwartung der Angler wurde erfüllt. Bereits bei dieser kurzen Ausfahrt am ersten Abend konnten einige Dorsche und Pollack erbeutet werden, so dass das Mittagessen für den nächsten Tag gesichert war. Das Revier um Tregde zeichnet sich durch seine Vielfälligkeit aus. Nur wenige Kilometer vor der Küste fällt der Meeresgrund auf über 300 Meter ab. Plateaus von 100 bis 200 Meter stellen dabei klassische Hotspots für das Naturköderfischen auf Leng da. Einige dieser tollen Fische konnten dabei aus 200 Metern Tiefe an die Oberfläche befördert werden. Der größte Leng brachte ein Gewicht von stolzen 14 kg auf die Waage. Neben diesem tollen Fisch waren es aber vor allem große Seelachse, die den Petrijüngern aus dem Feldatal Freude bereiteten. Eigentlich sollten zu dieser Jahreszeit keine dieser silbernen Räuber mehr anzutreffen sein. Beim Tiefseeangeln auf Leng gingen aber immer wieder große Seelachse von sieben bis neun Kilogramm an den Haken. Wer die Kampfkraft der Seelachse schon einmal persönlich kennen gelernt hat, der weiß dass ein Drill aus 200 Metern Tiefe dem Angler alles abverlangt. Immer wieder treten die großen Räuber die Flucht in die Tiefe an und verlangen Angler und Material alles ab. Zum Angeln dazu gehört leider auch, dass viele dieser Räuber den Kampf für sich entschieden und nie die Oberfläche erreichten.  Neben den großen Fischen für das Fotoalbum waren es aber die kleinen Fische, die für besondere Momente sorgten.

Ein großer Hering war der erste Fisch von Noemi Schlosser, der ein Leuchten in das Gesicht der Nachwuchsanglerin zauberte. Auch Hanna Schott konnte ihren ersten Fisch an den Haken bekommen. Hier war es ein ordentlicher Dorsch, bei dem der Papa noch helfen musste, ihn an die Oberfläche zu bringen. Neben den Angeln konnte man auf der Anlage Tretboote und Kajaks ausleihen welches ebenfalls für einen hohen Spaßfaktor bei den Kindern sorgte. Auch Ausflüge an das Südkap und nach Mandal sorgten für ein abwechslungsreiches Programm. Die Ferienanlage Tregde Ferie bietet dem anspruchsvollen Angler alles, was man für einen erfolgreichen Angelurlaub benötigt. Hinzu kommt ein reichhaltiges Angebot für Kinder, so dass sich die Anlage uneingeschränkt für den Familien-Angelurlaub eignet. Auch wenn die Petrijünger in diesem Jahr wieder eine Männertour in den hohen Norden Norwegens anstreben, wird Tregde in den kommenden Jahren mit Sicherheit wieder Ausflugsziel der Petrijünger werden. 

Hier die Bilder:

Pressebericht zum gelungenen Arbeitseinsatz vom 04.02.17

Tue Gutes und rede darüber. In diesem Sinne ein Danke an die helfenden Hände und hier der Bericht:

Feldatal, Groß-Felda (hso). Obwohl die Teiche derzeit teilweise noch zugefroren sind, beginnt für die Mitglieder des AC-Feldatal schon die neue Saison 2017. In den Wintermonaten stehen in erster Linie Gehölzschnitte und Aufräumarbeiten an den Teichanlagen des Vereins an. Seit Jahrzehnten werden die Pflegearbeiten der von der Gemeinde Feldatal gepachteten Badeteiches in der Trockenau von den Petrijüngern gepflegt und sind so auch für die Bevölkerung egal zu welcher Jahreszeit immer wieder ein beliebtes Ziel für einen Spaziergang. Jedes Jahr leisten die Angler hier einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz, und so sind über 550 Arbeitsstunden für die Instandhaltung der Teichanlagen in jedem Jahr die Regel.

Beim ersten Arbeitseinsatz im neuen Jahr stand ein umfangreicher Gehölzschnitt am Badeteich auf dem Programm. Vor einigen Jahren wurden damals die in die Jahre gekommenen und teilweise morschen Apfelbäume an der Straße nach Stumpertenrod gefällt und durch Neupflanzungen ersetzt. Dabei ließ man sich bei der Auswahl der Sorten von Gartenbauingenieurin Kerstin Wahl fachgerecht beraten. Insgesamt wurden acht junge Bäumchen am Trockenauer Weg gepflanzt. Sorten wie Topaz´, Roter Boskoop, Kaiser Wilhelm, Schafsnase, Rote Sternrenette, Gravensteiner, Gelber Edelapfel und Rubinette kamen dabei zum Einsatz. Zwischenzeitlich sind alle Bäumchen gut angewachsen und entwickeln sich prächtig. Jedoch werden sie durch die Schattenbildung von sehr hohen Bäumen, die hangseitige zum Badeteich stehen,  stark in ihrem Höhenwachstum beeinträchtigt. Ziel am vergangenen Samstag war es diese Bäume zu fällen um den jungen Apfelbäumchen deutlich mehr Licht zu geben. Viele fleißige Helfer sorgten dafür, dass diese Arbeiten bis zum Mittag abgeschlossen werden konnten. Auch ein Erziehungsschnitt für die jungen Apfelbäume ist in den nächsten Tagen noch vorgesehen. Vorsitzender Manfred Scheid bedankte sich bei den fleißigen Helfern für den  Einsatz und lud gleichzeitig für den nächsten Arbeitseinsatz des Vereins am 25. Februar wieder um 9.00 Uhr am Badeteich in Groß-Felda ein. Von dort aus werden dann die weiteren Arbeiten an den anderen Teichen koordiniert. Um die Gehölzschnitt Arbeiten dann auch abzuschließen sind wieder viele Helfer notwendig, so der Vorsitzende abschließen.

Die Bilder  zeigen einige Helfer im Einsatz am Badeteich und die Teichanlage im morgendlichen Sonnenlicht.

Danke und bis zum nächsten Einsatz.

Der Vorstand

Details zur neuen Fischereiverordnung

Wie bereits beschrieben ist seit 15.12.2016 die überarbeitete Fischereiverordnung Hessen in Kraft und gilt zunächst bis 31.12.2024 (Änderungen sind natürlich jederzeit möglich).

Da sich darin einiges geändert hat, wie bspw. Fische, die von Fangverboten betroffen sind,  geänderte Schonzeiten und Mindestmaße bspw. für den Zander haben wir einiges zusammengetragen um unsere Mitglieder zu informieren.

Wir haben auf der Webseite unter „Angeln“ ein Register „Fischereiverordnung“ ergänzt, wo der Link zum Gesetzestext enthalten ist, sowie der Text auch aufgeführt ist.

Ebenso wurde ein Register „Schonzeiten, Maße“ ergänzt damit gerade diese oft gesuchte Info schnell erreichbar ist.

Hier noch ein Link zu diesem Thema:

Jahresabschluss 2016

Von etlichen Mitgliedern fehlen immer noch die Fangstatistik und der Arbeitsstundennachweis für das abgelaufene Jahr 2016. Diejenigen, die dies noch nicht erledigt haben werden hiermit letztmalig aufgefordert ihrer Abgabepflicht bis spätestens zum 31. Januar 2017 nachzukommen. Auch Fehlanzeige ist notwendig!

Eine verspätete Abgabe führt zu einer späteren Ausgabe der Fangberechtigung für 2017.

Die Abgabe erfolgt bei Gewässerwart Christoph Wendsch in der Hauptstraße in Groß-Felda.

Jahreshauptversammlung 2017

Hiermit werden alle Mitglieder des AC-Feldatal zur diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen.

Termin ist der 4.3.2017 um 20.00 Uhr im Gasthaus „Zur OASE“ in Groß-Felda

Folgende Tagesordnung liegt der Versammlung zugrunde:

 

  1. Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Totenehrung
  3. Jahresbericht 2016
  4. Kassenbericht 2016
  5. Bericht der Kassenprüfer, Entlastung, Neuwahl der Kassenprüfer
  6. Bericht des Gewässerwartes
  7. Bericht des Jugendwartes
  8. Beitragsneufestsetzung
  9. Ehrungen
  10. Gäste haben das Wort
  11. Verschiedenes
     

Der Vorstand

Achtung: Hessische Fischereiverordnung hat sich geändert am 15.12.2016

An alle als wichtige Information: Seit 15.12.2016 hat die neue Fischereiverordnung Gültigkeit (in Kraft getreten).

Diese regelt so allerhand rund um Schonzeiten und wie mit Fischen umzugehen ist.

Bitte schaut Euch dazu die anliegenden Schreiben des „Verband Hessischer Fischer e.V.“ an.

Hier zum Download:

  1. PräsidentenbriefHFischVneu
  2. Synopse_HFO_2016_Alte VO_StN VHF_12_2016_RH

Ein erster Austausch zu den Themen kann bei den nächsten Arbeitseinsätzen geschehen.

Euer Vorstand.

Arbeitseinsatz am Badeteich und weitere. 25.02.2017

Ein weiterer Arbeitseinsatz für 2017 wird am 25. Februar 2017 in Groß-Felda am Badeteich stattfinden. Beginn 9.00 Uhr!

In erster Linie ist wieder Gehölzschnitt rund um die Teichanlage vorgesehen. Bitte das entsprechende Arbeitsgerät mitbringen, denn der Verein hat nicht für jedes Mitglied eine Motorsäge, Astschere etc.

Nach dem Badeteich geht es von dort dann nach Zeilbach bzw. an den Dautzenröder Teich.

Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten! Dabei auch an die Arbeitsstunden für 2017 denken!

Der Vorstand

Arbeitseinsatz am Badeteich. 04.02.2017

Der erste offizielle Arbeitseinsatz für 2017 wird am 4. Februar 2017 in Groß-Felda am Badeteich stattfinden. Beginn 9.00 Uhr!

In erster Linie ist ein Gehölzschnitt rund um die Teichanlage vorgesehen. Bitte das entsprechende Arbeitsgerät mitbringen, denn der Verein hat nicht für jedes Mitglied eine Motorsäge, Astschere etc.

Der nächste Arbeitseinsatz ist dann am 25. Februar ebenfalls um 9.00 Uhr, wo wir weiter Gehölze schneiden werden.

Treffpunkt ist wieder der Badeteich. Von dort geht es dann nach Zeilbach bzw. an den Dautzenröder Teich.

Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten! Dabei auch an die Arbeitsstunden für 2017 denken!

Der Vorstand