Archiv der Kategorie: Allgemein

Abangeln 2012 Einladung

Wie bereits auf der Jahreshauptversammlung festgelegt werden wir die Saison 2012 am kommenden Sonntag,

28. Oktober 2012, mit dem Abangeln beenden.

Treffpunkt ist der Badeteich in Groß-Felda

Start ist um 9.00 Uhr, Ende 12.00 Uhr

Im Anschluss wird ein kleiner Imbiss gereicht und wir wollen bei hoffentlich trockenem Wetter noch etwas zusammen sein und fachsimpeln.

Der Vorstand

Schnupperangeln Oktober 2012

Der Angelclub AC Feldatal hatte am vergangenen Samstag zum Schnupperangeln geladen. Ziel dieser Veranstaltung war es, den Kindern und Jugendlichen das Hobby „Angeln“ näher zu bringen.

Wie Klaus Wenzel vom Angelclub mitteilte, habe man sich in diesem Jahr bewusst dafür entschieden, diese Veranstaltung in den Herbstferien und nicht wie üblich in den Sommerferien im Rahmen der Ferienspiele anzubieten. Im Herbst sei die Wasserqualität besser und so auch die Aussichten Fische zu fangen ungleich höher, so Wenzel. Neben den Mitgliedern der eigenen Jugendgruppe des Vereins hatten sich auch zahlreiche interessierte Jugendliche eingefunden, die einmal ihr Glück mit der Angel probieren wollten.

Unter der Aufsicht der erfahrenen Petrijünger des Vereins bekam der Nachwuchs zunächst gezeigt, wie man das Angelgerät richtig zusammenstellt und wie man die Köder an dem Haken anbringt. Die ersten Fangerfolge sollten auch nicht lange auf sich warten lassen und so wurden zahlreiche Forellen und Barsche gefangen. Die Augen funkelten, als die Angelneulinge ihren ersten Fisch am Haken hatten und so werden unter den Schnupperanglern wohl auch bald neue Vereinsmitglieder zu begrüßen sein. Der erhoffte Fang eines großen Karpfens oder eines Zanders blieb dagegen aus. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde dann noch der Grill angeheizt und gemeinsam gegessen.

Einladung zur Kreisgruppenfahrt am Sa., 6.10.2012

Liebe Mitglieder, der Verband hessischer Fischer e.V.,  Kreisgruppe Vogelsberg, lädt ein, zu einer gemeinsamen Fahrt zum Besuch der Saalburg, einer Rheinschifffahrt und Besuch eines Fischereibetriebs im Wispertal.

Eine, wie ich meine, interessante Tagesfahrt. Es wäre schön, wenn wir von Groß-Felda einige Teilnehmer zusammenbekommen würden.

Euer Vorstand AC-Feldatal

Hier das Programm:

7.15 Uhr Abfahrt in Romrod an der Kirche

Erste Station ist das Römerkastell Saalburg, Frühstück, Besichtigung von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr.

Weiterfahrt nach Wiesbaden-Biebrich, Schifffahrt bis Rüdesheim, auf dem Schiff kann Mittag gegessen werden.

Danach weiter mit dem Bus zu Fischmeister Seitz ins Wispertal, Besichtigung der Anlage, Imbiss vor Ort,

Rückfahrt gegen 17.00 Uhr, Halt in Mücke „Zur Alten Mühle“, Abendessen, Ankunft zu Hause gegen 21.00 Uhr.

Preis 45,– Euro – Bezahlung im Bus

Leistungen: Busfahrt, Frühstück, Besichtigung Saalburg, Schifffahrt, Imbiss beim Fischzüchter.

Anmeldungen bis zum 15. September 2012 bei Rudolf Rau, Am Hofacker 4, 36329 Romrod

Tel. 06636-1438 (abends)

Veranstaltungstermine für 2012 festgelegt

Liebe Mitglieder, hier die Übersicht der festgelegten Veranstaltungstermine für dieses Jahr. Bitte berücksichtigt die Termine bereits jetzt, sodass eine rege Teilnahme bei unseren gemeinsamen Veranstaltungen herrscht.

Anangeln
1. April 2012 am Badeteich, 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Ferienspiele AC
7. Juli 2012 am Badeteich

Nachtangeln
28. August 2012 am Dautzenröder Teich, ab 18.00 Uhr

Abangeln
28. Oktober 2012 am Dautzenröder Teich, 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Euer Vorstand

Erste Arbeitseinsätze am 17.03.

Die nächsten beiden Arbeitseinsätze werden auf den 10. und 17. März festgesetzt.

Treffpunkt ist jeweils um 9.00 Uhr am Badeteich.

Von dort aus werden dann die Einsatzorte bestimmt (Zeilbach, Dautzenrod, Badeteich) In erster Linie sind Aufräumarbeiten und umfangreiche Holzschnittarbeiten auszuführen. In Zeilbach, müsste auf jeden Fall noch das Schilf gemäht werden.

Die beiden Einflüsse am Badeteich und im Dautzenrod müssen freigelegt werden, da kaum Wasser zufließt. Die entsprechenden Arbeitsgeräte ( z.B. Motorsägen, Motorsensen, Gabeln, Heckenscheren etc.) sind mitzubringen.

Am Badeteich sollen die alten Apfelbäume teilweise gefällt werden, ebenfalls die Bäume, die die Neupflanzungen in ihrem Wachstum behindern. Weitere Obstbäume sollen dann in diesem Jahr wieder dazu gepflanzt werden.

Um zahlreiches Erscheinen der Mitglieder, auch der Jugendlichen, wird gebeten.

Erste Arbeitseinsätze am 10.03.

Die nächsten beiden Arbeitseinsätze werden auf den 10. und 17. März festgesetzt.

Treffpunkt ist jeweils um 9.00 Uhr am Badeteich.

Von dort aus werden dann die Einsatzorte bestimmt (Zeilbach, Dautzenrod, Badeteich) In erster Linie sind Aufräumarbeiten und umfangreiche Holzschnittarbeiten auszuführen. In Zeilbach, müsste auf jeden Fall noch das Schilf gemäht werden.

Die beiden Einflüsse am Badeteich und im Dautzenrod müssen freigelegt werden, da kaum Wasser zufließt. Die entsprechenden Arbeitsgeräte ( z.B. Motorsägen, Motorsensen, Gabeln, Heckenscheren etc.) sind mitzubringen.

Am Badeteich sollen die alten Apfelbäume teilweise gefällt werden, ebenfalls die Bäume, die die Neupflanzungen in ihrem Wachstum behindern. Weitere Obstbäume sollen dann in diesem Jahr wieder dazu gepflanzt werden.

Um zahlreiches Erscheinen der Mitglieder, auch der Jugendlichen, wird gebeten.

Einladung zum Jahresabschlusstreffen der Jugendgruppe

Alle Mitglieder der Jugendgruppe des AC-Feldatal, auch diejenigen die erst ab dem 01. Januar 2012 dazu stoßen,

sind ganz herzlich zu einem Jahresabschlusstreffen eingeladen.

Wann?

Sonntag, 18. Dezember 2011 um 13.00 Uhr

Wo?

In den Räumlichkeiten der FJI in der Hochstraße in Groß-Felda

Was?

Wir wollen uns einige Filme ansehen, verschiedene Knoten üben und auch schon einmal über die Sportfischerprüfung sprechen.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Dennis und Andreas

Jugendwarte des AC-Feldatal

Angeltour nahe Bergen, Norwegen – Juni 2011

Auf der Jagd nach großen Fischen waren dieser Tage zwei Petri Jünger unseres AC Feldatal nahe Bergen in Norwegen. Darüber haben sie diesen Bericht geschrieben und einige schöne Eindrücke der atemberaubenden Fänge im Bild festgehalten:

(Hier und auch im Fotoarchiv die Bilder der Reise:)

Wie im Vorjahr wollten auch in diesem Jahr Herbert und Tobias Schott wieder große Lengs an Bord ziehen und den eigenen Rekord übertreffen. Extra für diesen Urlaub hatten sie sich mit neuen Multirollen und Ruten speziell für das Tiefseefischen ausgestattet. Als Revier hatten sich die Petri Jünger wieder die Schärenkette Bergen ausgesucht. Der Vorteil dieses Reviers ist die bequeme Anreise mit der Fähre der Fjord Line von Hirtshals nach Bergen. Nach der Ankunft in Bergen sind es dann nur noch 25 km bis zum Fisch. Das Revier zeichnet sich vor allem durch seine sehr nah an der Küste verlaufenden Tiefenlinien von 200 Metern aus, die bekannt sind für gute Lengfänge.

Gleich nach der Ankunft am Ferienhaus wurden die Ruten ausgepackt und das Motorboot seeklar gemacht. Während der ersten Erkundungsfahrt sollten nur Köderfische gefangen werden und hoffentlich der ein oder andere Dorsch für das Abendessen überlistet werden. Bereits beim ersten Ablassen freuten sich beide Angler jeweils über einen schönen Dorsch von ca. 3 kg. Diese ersten Fänge erschienen vielversprechend für den Rest der Woche. In der Tat folgten an diesem Tag noch eine ganze Reihe von Dorschen und auch reichlich Köderfische für das Angeln auf Leng. Am Abend ging es dann auch gleich mit Naturköderrute und Multirolle an potentielle Lengstellen, leider aber ohne Erfolg. Da der Wetterbericht für die nächsten Tage nichts Gutes verhieß, rechneten die beiden Angler aus dem Feldatal schon mit dem Schlimmsten, für die einwöchige Angeltour. Bedauerlicherweise nahm der Wind so zu, dass eine Ausfahrt auf den offenen Atlantik nicht mehr möglich war. Für den Rest der Woche musste also ein Alternativprogramm her.

Die geschützte Lage des Ferienhauses auf der Rückseite der Insel Algroyna erlaubte es den Anglern trotz starkem Wind um 14 m pro Sekunde weiter auf Fischjagd zu gehen. Angesteuert wurden geschützte Fangstellen in den Schären. Auch wenn es die ganze Woche nicht gelang, auch nur einen Leng an den Haken zu bekommen, waren die Petrijünger sichtbar erfreut über den Fangerfolg. Die ganze Woche über gelangen Fänge von Dorschen, Pollacken und Schellfischen bis 5 kg. Nachdem die Angler in dem 30 km nördlich gelegenen Gebiet im vergangenen Jahr keine großen Seelachse gefangen hatten, rechneten sie auch in diesem Urlaub nicht mit entsprechenden Fangerfolgen. Seelachse sind bekannt für ihre explosiven Fluchtversuche in die Tiefe und verlangen so viel Erfahrung auf Seiten des Anglers. Die Vermieterin des Ferienhauses gab den Anglern aus dem Feldatal aber einen entsprechenden Hinweis. Um eine kleine Insel herum sollten sich zurzeit große Seelachse aufhalten. Bedauerlicherweise war diese Insel aufgrund des starken Westwindes aber nicht erreichbar und so mussten sich die Angler gedulden.

Als am nächsten Tag der Wind auf Süden drehte, unternahmen die Angler einen ersten Anlauf, und was sie hier erlebten war unvergesslich. Bereits die erste Drift sorgte für schöne Fische, allerdings waren es hier noch zwei Dorsche und zwei große Schellfische. Die nächste etwas versetzte Drift sorgte dann für reichlich Fisch. Jeder Haken des Vorfaches war mit Fischen zwischen 2,5 und 4 kg besetzt, so dass sich die Ruten nur so bogen. Der größte Seelachs hatte eine Größe von 5 kg und gehörte damit schon zu den großen Vertretern seiner Klasse. Nachdem der Wind erneut gedreht hatte, war erst am letzten Tag wieder eine Ausfahrt zu dieser Insel möglich und erneut kamen schöne Seelachse an die Oberfläche. Da die beiden Petrijünger aber bereits ausreichend Fisch in den Kisten hatten, wurden nur die schönen Exemplare mitgenommen und von dem Paternostersystem auf kleine Einzelpilker an der Meerforellenrute umgestellt – ein unvergessliches Angelerlebnis.

Auch wenn der erhoffte Lengfang ausgeblieben war, freuten sich die Angler über schöne Dorsche und Seelachse, die für ausreichend fangfrischen Fisch in den nächsten Monaten bis zum nächsten Angelurlaub sorgten. Da beide Angler mit ihren Frauen anreisten hatte man sich im Vorfeld bewusst für dieses Gebiet und ein freistehendes Ferienhaus entschieden. Ein Anglercamp sollte es für die Frauen nicht sein. Wie Herbert mitteilte, sei es vor allem die Nähe zu Bergen, die dieses Gebiet auch für einen Familienurlaub attraktiv machen. Die Fahrt zum Kaffeetrinken und Einkaufen in Bergen zwischen den einzelnen Ausfahrten sorgt dabei für die notwendige Urlaubsstimmung.